Moto für Alt und Jung – von früh bis spät

Posted on

Unausgeschlafen, Energiepegel laut Radio bei gerade mal 60% und jede Menge zu tun – der Tag kann ja heiter werden!

Erste Station: Barbaraheim Gänserndorf
Darauf habe ich mich schon gefreut! Ein Material, das mir liegt, gute Ideen im Gepäck. Das wird gut!
Von meiner Stunde blieben mir nur der Anfang und das Ende, denn ein sehr netter Clown besuchte die Bewohner/innen und kam in meine Gruppe. Sogleich schnappte er sich meinen Strumpfhosenball und spielte mit. Die Leute waren begeistert!

Clown2 Clown1

2. Station: Mittagessen zu Hause
Gott sei Dank gab es noch Reste von gestern, die ich nur mehr mit Kartoffeln und Fisch ergänzen musste. Alle wurden satt! Außerdem haben beide Kinder die Aufgabe geschafft, bevor ich das Haus für die Nachmittagsstunden verlassen musste. Halleluja!

3. Station: Turnsaal NMS Withalmstraße, Sportunion Wolkersdorf
15 Uhr Motopädagogisches Kleinstkinderturnen
Wir sind eine kleine, feine Gruppe mit sehr jungen Kindern, die allesamt neugierig und bewegungshungrig sind. Da gibt es interessante Dinge, wie die Musikanlage mit den vielen Knöpfen oder die bunten Tücher, die sich durch anpusten bewegen. Ein Rollbrett rollt zwischen Kind und Begleitperson hin und her, auf Stepbretter kann man nicht nur klettern sondern sie auch prima als Trommel benutzen. Wenn man sich klein macht, passt man sogar drunter durch.

Stepbretter

16 Uhr Eltern-Kind-Turnen
Auf besonderen Wunsch gab es heute noch einmal die Möglichkeit, die Bobby Cars mitzubringen! Diese Aufforderung nahmen viele an, aber auch der Rest der Stationen wurde eifrig genutzt. Highlight war heute der doppelt lange Tunnel!

Ein großes Lob und Dankeschön an die Eltern der Gruppe, die den Titel auch wirklich ernst nehmen und genau so begeistert mitmachen, wie die Kinder!

MukiBobbycar

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.