Kulinarische Reise mit Reis(sackerl)

Posted on Updated on

Heutiges Material waren meine selbst genähten Reissackerl. Schon beim Befühlen des Überraschungsbeutels kam die Idee, da sei eine Speise drin. – Richtig geraten!

Die Säckchen regten dann auch gleich zum Kneten in den Händen an und wurden fest gedrückt und gerollt. Sofort wurde über verschiedenste Knödelarten geplaudert und jeder nannte sein Lieblingsknödel.

Auch für verschiedene Wurfspiele eignen sich die Säckchen bestens! Mit Klebeband markierte ich einen Zielbereich in der Mitte des Kreises, der im Lauf des Spieles noch um zwei Randfelder erweitert wurde. Mit der Hand – so wie beim gestrigen Kegelabend – geschupft und getroffen! Im Mittelfeld gab es 10 Punkte, in den Randfeldern 5 Punkte. Um die Sieger zu ermitteln musste natürlich gerechnet werden.

Dann entstand die Idee, die Reissackerl mit den Füßen zu schupfen. Frau G., die bis dahin hauptsächlich zugesehen hatte, „erwachte“ plötzlich! Sie legte sich das Reissackerl auf den Fuß und beförderte es mit Schwung ins Mittelfeld. Dabei lachte sie lauthals! Das schrie natürlich nach Wiederholung!

Als ich später bunte Teller austeilte und die Teilnehmenden aufforderte Ideen zu finden wie man beide Dinge miteinander in Bewegung bringen kann, schupften bald alle fröhlich ihre „Palatschinken“. Auch daran fand Frau G. besonderen Gefallen und wiederholte die Bewegung begleitet mit einem lauten „Hopp“ etliche Male!

Aus Datenschutzgründen darf ich die hier die Gesichter der Menschen nicht zeigen. Aber ich hoffe, man kann sich den Gesichtsausdruck und die erlebte Freude vorstellen. (Die Fotos sind nachgestellt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.